Liebe Lohmarerinnen und Lohmarer,

ich möchte mich in diesem Post einmal mit dem Thema Kindertagesstätten und Schule beschäftigen. Hierzu gibt es täglich neue Informationen von der Landesregierung. Diese kommen oft sehr spät und sind nicht wirklich eindeutig. Sie stellen Eltern, Kommunen und Träger in vielen Fällen vor große Aufgaben. Kommunen und Träger haben deshalb in einem gemeinsamen Brief an Minister Stamp auf Punkte hingewiesen, die bei einer weiteren Öffnung relant sind, jedoch teilweise ungeklärt.

 Seit Montag werde ich, neben vielen anderen Fragen zu diesem Thema, oft gefragt, wer ist eigentlich Alleinerziehend und darf die Notbetreuung in Anspruch nehmen?

Alleinerziehend im Sinne der Verordnung ist wer mit seinen Kindern ohne den anderen Elternteil in einem Haushalt zusammenlebt und keine alternative Betreuung, nach Empfehlung des RKI, organisieren kann. Wichtig ist, dass eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers vorliegt. Den Vordruck finden sie auf der Internetseite des Ministeriums www.mkffi.nrw

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten sie beim Landschaftsverband Rheinland. www.lvr.de

Die Landesregierung plant die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen für den 7.Mai 20. Ab dem 11.Mai sollen in einem tageweise rolliernden System die Kinder aller Jahrgangsstufen wieder in die Schulen gehen können. Es bleibt abzuwarten ob wie es funktioniert. Auch hier sind noch einige Punkte nicht abschließend geklärt.

Informationen finden sie im Bildungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen www.schulministerium.nrw.de

Ich wünsche ihnen, trotz der schwierigen Zeiten, ein schönes Wochenende und bleiben sie gesund.

Ihr

Bürgermeisterkandidat der UWG Lohmar

Hans Nix

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Liebe Lohmarerinnen und Lohmarer,

Nordrhein-Westfalen führt nun doch eine landesweite Maskenpflicht ein.

Vom 27.4.20 an müssen beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen Masken getragen werden.

Wichtig ist, dass die Masken Mund und Nase bedecken. Neben den professionell hergestellten Masken können auch selbstgenähte Stoffmasken verwendet werden.

Die Maßnahme ist, aus meiner Sicht, sicher ein wichtiger Schritt zur Eindämmung der Pandemie.

Andere Bundesländer haben die Maskenpflicht schon vorher eingeführt.

Aus meiner täglichen Arbeit im Gesundheitswesen ist mir bewusst, dass der richtige Umgang mit Mund-Nasen-Schutz den meisten nicht geläufig ist. Dies ist aber für die Infektionsvermeidung ein wichtiger Punkt.

Wer sich über den richtigen Umgang mit Masken informieren will, dem empfehle ich die Internetseiten des RKI oder der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung).

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

https://www.bzga.de/

Bleiben sie gesund

Ihr Bürgermeisterkandidat der UWG

Hans Nix

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

PROGRAMM und ZIELSETZUNGEN

 

Im April 1989 haben Lohmarer Bürgerinnen und Bürger die UNABHÄNGIGE WÄHLER- GEMEINSCHAFT gegründet. Dies geschah vor dem Hintergrund und in der Erkenntnis, dass die kommunalpolitischen Aufgaben und Probleme von den etablierten Parteien mit ihren Abhängigkeiten und Verkrustungen nicht optimal zum Wohle der Lohmarer Bevölkerung gelöst werden können.

Ziel der UWG ist es, in der Lohmarer Kommunalpolitik eine sachorientierte und verantwortungsbewußte Bürgermitwirkung zu etablieren und interessierten, engagierten Mitbürgern eine echte Alternative zu den etablierten Parteien zu bieten.

Die UWG will eine bürgernahe Kommunalpolitik.
Unabdingbar hierfür sind

  • eine rechtzeitige, umfassende Information der Bürger,
  • eine frühzeitige Beteiligung der Bürger,
  • eine transparente und für den Bürger nachvollziehbare Entscheidungsfindung.

Sachlichkeit hat für uns Vorrang bei allen kommunalpolitischen Diskussionen und Entscheidungen. Maßgebend ist dabei das Gemeinwohl. Fraktionszwang lehnen wir grundsätzlich ab! Nur so kann der viel beklagte "Lohmarer Klüngel" und der Filz in Rat und Verwaltung beseitigt werden.

Die UWG will Vertreter im Rat der Stadt Lohmar, die

  • Kommunalpolitik für den Bürger machen,
  • Engagement und fachliche Kompetenz einbringen,
  • ausschließlich Sachentscheidungen treffen, statt sich vorrangig an Parteienkalkül und Fraktionszwang zu orientieren.


In den kommunalpolitischen Kernbereichen gelten für die UWG nachfolgende Prinzipien, Grundsätze und Zielsetzungen:

FINANZEN

  • sparsam wirtschaften
  • Ausgabendisziplin wahren
  • freiwillige Leistungen permanent überprüfen
  • Schulden konsequent abbauen
  • einen ausgeglichenen Haushalt anstreben


VERWALTUNG

  • eine bürgerorientierte, effektive Verwaltung anstreben
  • eine Verwaltungmodernisierung durch schlankere Strukturen in der Aufbau- und Ablauforganisation anstreben
  • eine konsequente Umsetzung bekannter kostensenkender Einsparpotentiale verfolgen


KINDER, JUGENDLICHE und SENIOREN

  • ein gesichertes und qualitativ gutes Angebot an Kindergartenplätzen schaffen und erhalten
  • das Angebot bei der Ganztagsbetreuung verbessern
  • die Seniorenarbeit unterstützen, dabei bürgerschaftliches, freiwilliges Engagement stärker fördern


SCHULEN

  • an der Schulentwicklungsplanung intensiv mitwirken
  • das mehrgliedrige Schulangebot und die Schulstandorte erhalten
  • schulische Infrastruktur verbessern
  • die Medienausstattung den jeweils erforderlichen Standards anpassen


KULTUR und SPORT

  • ein aktives, lebendiges und vielfältiges Vereinsleben im kulturellen und sportlichen Bereich unterstützen und nachhaltig sichern
  • freiwilliges Bürgerengagement stärker fördern


STADTENTWICKLUNG, HANDEL und GEWERBE

  • an sinnvollen Konzepten zur Stadtentwicklung mitwirken, dabei den Charakter der Stadt erhalten
  • eine durchdachte Entwicklung der einzelnen Ortsteile unterstützen, unter Berücksichtigung ihrer Besonderheiten und bei Wahrung des ländlichen Charakters
  • an sinnvollen Konzepten zur Wirtschaftsförderung mitwirken, um ansässige Betriebe zu halten bzw. zu stärken, sowie neues Gewerbe anzusiedeln


VERKEHR und UMWELT

  • konsequente Verkehrsberuhigung in Wohngebieten umsetzen
  • konsequente Unterstützung aller Maßnahmen, die zu Verbesserungen beim Lärmschutz führen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© UWG Lohmar e.V