Begründung:

Bei Rotlicht zeigender Ampel an der Einmündung Wiesenpfad/Hauptstraße bildet sich regelmäßig ein Rückstau von mehreren Fahrzeugen bis über die Einmündung des Margarethenweges hinaus. Von der Hauptstraße kommender Fahrzeugverkehr kann währenddessen nicht ungehindert nach links in den Margarethenweg einbiegen. Häufig kann beobachtet werden, dass Fahrzeugführer im Einmündungsbereich auf eine Möglichkeit zum Abbiegen warten und dadurch zu Verkehrsstörungen beitragen, die sich bis auf den Verkehrsfluss der Hauptstraße auswirken. Fahrzeugführern, die als Linksabbieger aus dem Margarethenweg auf den Wiesenpfad in Richtung Altenrather Straße fahren wollen, ist dies in diesen Fällen ebenso wenig möglich.

Wenn auch das Schild vor einer Ampel „Bei Rot bitte hier halten“ kein Gebotszeichen im Sinne der Straßenverkehrsordnung und die Nichtbeachtung demzufolge auch nicht bußgeldbewährt ist, kann dadurch oder durch eine andere verkehrsrechtliche Anordnung mit gleicher Zielsetzung nachhaltig zur Beseitigung von Behinderungen und Verkehrsstörungen beigetragen werden. Das bezeichnete Schild empfiehlt dem, der warten muss, hier zu warten und hat sich andernorts eindeutig bewährt.

Weitere Begründung gebe ich gerne in der Sitzung.

mit freundlichen Grüßen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© UWG Lohmar e.V